Kunststoffverarbeitung und giesserei

Gegenwärtig ist die Metallurgie ein Bereich, in dem nicht nur plastische Umform- und Gießprozesse durchgeführt werden, sondern auch Makrostrukturen zur Untersuchung von Strukturen verwendet werden. An der modernen Stelle werden Tests normalerweise an metallographischen Mikroskopen durchgeführt.

Die Mikroskopie ist ein Teil, der vor einigen hundert Jahren erschienen ist. Und je nach dem anderen Mikroskoptyp begannen sie erst kürzlich in der Metallurgie zu sein. Heutzutage sind sie während eines Buches mit Konstruktionsmaterialien unersetzlich. In diesem Bereich sind am besten metallographische Mikroskope bekannt, die unter anderem zur Untersuchung von Metallfehlern oder deren Durchbrüchen verwendet werden. Es ist die letzte Bildgebungstechnik, die bei undurchsichtigen Proben entfernt wird. Metallographische Mikroskope umfassen unter anderem Elektronenmikroskope, die auf Atomebene Strukturen und Lichtmikroskope berücksichtigen, die sich durch eine geringere Vergrößerung auszeichnen. Beobachtungen, die mit diesen Werkzeugen durchgeführt werden, sind sehr wichtig, da wir dadurch andere Arten von Mikrorissen im Dokument oder ihrer Einleitung finden können. Es ist auch möglich, den Phasenbeitrag sowie die genaue Bestimmung der einzelnen Phasen zu berechnen. Dadurch können wir auch die Anzahl und Art der Einschlüsse sowie viele weitere wichtige Faktoren aus metallurgischer Sicht bestimmen. Zum Beispiel erlauben oft mikroskopische Beobachtungen des neu geschaffenen Materials eine tiefe Beobachtung der Materialstruktur, wodurch wir in der Perspektive viele unerwünschte Ausfälle verhindern können.

Der Einsatz von metallographischen Mikroskopen ist äußerst wichtig, da wir dadurch schnell Materialfehler finden können. Es ist jedoch zu beachten, dass der Umgang mit dieser Art von Möbeln gefährlich ist. Aus dem letzten Grund sollten Tests daran nur von qualifizierten Personen durchgeführt werden.